Was ist Repetitive Strain Injury (RSI)?

Repetitive Strain Injury (RSI) ist ein allgemeiner Begriff, der verwendet wird, um die Schmerzen in Muskeln, Nerven und Sehnen zu beschreiben, die durch wiederholte Bewegungen und Überbeanspruchung verursacht werden.

Es ist auch bekannt als arbeitsbedingte Störung der oberen Extremität oder als unspezifischer Schmerz der oberen Extremität.

Die Erkrankung betrifft meist Teile des Oberkörpers, wie z.B. die:

  • Unterarme und Ellbogen
  • Handgelenke und Hände
  • Nacken und Schultern

Symptome von RSI

Die Symptome von RSI können von leicht bis stark reichen und sich in der Regel allmählich entwickeln. Dazu gehören oft:

  • Schmerzen oder Empfindlichkeit
  • Steifigkeit pochend Kribbeln oder Taubheitsgefühl
  • Schwäche
  • Verkrampfung

Zuerst werden Sie möglicherweise nur dann Symptome bemerken, wenn Sie eine bestimmte sich wiederholende Aktion ausführen.

Aber ohne Behandlung können die Symptome von RSI schließlich konstant werden und längere Schmerzperioden verursachen. Sie können auch Schwellungen im betroffenen Bereich bekommen, die mehrere Monate andauern können.

Was tun, wenn Sie glauben, dass Sie RSI haben?

Wenn Sie Symptome von RSI entwickeln und denken, dass es mit Ihrer Arbeit zusammenhängen könnte, sprechen Sie mit Ihrem Arbeitgeber oder Ihrem Vertreter für Arbeitsmedizin.

Es kann möglich sein, Ihre Aufgaben zu ändern, um Ihre Symptome zu verbessern.

Fragen Sie Ihren Hausarzt, ob die Symptome anhalten, trotz der Versuche, Ihre Arbeitsweise zu ändern.

Was verursacht RSI?

RSI ist mit der Überbeanspruchung von Muskeln und Sehnen im Oberkörper verbunden.

Es wird angenommen, dass bestimmte Dinge das Risiko von RSI erhöhen, einschließlich:

  • repetitive Tätigkeiten
  • eine hochintensive Tätigkeit für eine lange Zeit ohne Pause ausüben
  • schlechte Körperhaltung oder Aktivitäten, die eine ungünstige Position erfordern

Es wird auch angenommen, dass kalte Temperaturen und vibrierende Geräte das Risiko einer RSI erhöhen und die Symptome verschlimmern können. Stress kann auch ein wichtiger Faktor sein.

Aufträge, die sich wiederholende Bewegungen beinhalten, können zu RSI führen, wie z.B. Arbeiten am Fließband, an der Supermarktkasse oder am Computer.

Ihr Arbeitsumfeld sollte so angenehm wie möglich sein. Im Idealfall sollten Sie über eine Arbeitsplatzbewertung verfügen, damit eventuell notwendige Anpassungen vorgenommen werden können.

Ihr Arbeitgeber ist gesetzlich verpflichtet, RSI am Arbeitsplatz zu verhindern und sicherzustellen, dass sich jeder, der bereits an der Krankheit leidet, nicht verschlechtert.

Wie RSI behandelt wird

Der erste Schritt bei der Behandlung von RSI besteht in der Regel darin, die Aufgabe oder Aktivität zu identifizieren und zu ändern, die die Symptome verursacht. Gegebenenfalls müssen Sie die Ausführung der Aktivität ganz einstellen.

Um die Symptome zu lindern, kann Ihr Hausarzt Ihnen empfehlen, Paracetamol oder eine kurze Kur mit einem nichtsteroidalen entzündungshemmenden Medikament wie Ibuprofen einzunehmen. Sie können auch die Verwendung einer heißen oder kalten Packung, eines elastischen Trägers oder einer Schiene empfehlen.

Sie können auch an einen Physiotherapeuten verwiesen werden, um Ratschläge zur Haltung und zur Stärkung oder Entspannung Ihrer Muskeln zu erhalten. Einige Menschen finden, dass andere Arten der Therapie helfen, Symptome zu lindern, einschließlich Massage, Yoga und Osteopathie.

Wie man RSI verhindert

Die meisten Arbeitgeber führen bei ihrem Eintritt in ein Unternehmen eine Gefährdungsbeurteilung durch, um sicherzustellen, dass Ihr Arbeitsbereich für Sie geeignet und komfortabel ist. Du kannst ein Assessment anfordern, wenn du noch keins hattest.

Es gibt auch Dinge, die Sie tun können, um Ihr Risiko, RSI zu erhalten, zu verringern, wie z.B.:

  • Aufrechterhaltung einer guten Haltung bei der Arbeit – sehen Sie, wie man richtig am Schreibtisch sitzt.
  • Regelmäßige Pausen von langen oder sich wiederholenden Aufgaben – es ist besser, kleinere, häufigere Pausen zu machen als eine lange Mittagspause.
  • Ausprobieren von Atemübungen, wenn Sie gestresst sind.

Wenn Sie den ganzen Tag an einem Computer arbeiten, stellen Sie sicher, dass Sitz, Tastatur, Maus und Bildschirm so positioniert sind, dass sie die geringste Belastung verursachen.

Weitere Informationen zur Vermeidung von RSI finden Sie unter Tipps zur Verwendung von Maus und Tastatur bei der Arbeit.

Dr. Ibrahim Markash

Mediziner informieren über RSI und andere gesundheitliche Themen. Mein Name ist Ibrahim Markash und ich freue mich auf RSI-Online.de für Sie zu schreiben! Alle Informationen die hier vorzufinden sind nicht auf Sie anwendbar. Ein Blog ersetzt keinen Arzt, aber er kann informieren.